Evangelische Kirchengemeinde


Bieberstein-Dipperz


Kirchenkreis Fulda / Evangelische Kirche von Kurhessen - Waldeck

Chronik mit Stand August 2009 

Zur Kirchengemeinde Bieberstein-Dipperz zählen insgesamt 1100 evangelischen Christen von den politischen Gemeinden Hofbieber und Dipperz sowie von fünf Ortsteilen der Gemeinde Künzell. Die Sonntagsgottesdienste finden in der Regel um 9.30 Uhr im Wechsel in Bieberstein und Dipperz statt.

 

Die geschichtlichen Daten der recht jungen Gemeinde lassen sich kurz zusammenfassen wie folgt:

 

1891    Evangelische Gottesdienste werden regelmäßig gefeiert in der Schlosskapelle Bieberstein -
            zu jener Zeit Privateigentum eines Fabrikanten.

1904    Die Hermann-Lietz-Schule kauft das Schloss und gestattet weiterhin die
            evangelischen Gottesdienste in der Kapelle.

1910    Die Kirchengemeinde Bieberstein wird errichtet und als Filialgemeinde von Fulda
            aus versehen.

1949    Pfarrstelle Bieberstein wird errichtet.

1951    Bieberstein wird selbständige Gemeinde.

1952    Nach ihrer grundlegenden Sanierung und Erweiterung erhält die Schlosskapelle Bieberstein
            den Namen "Johann-Sebastian-Bach-Kapelle".

1954    Zu Erntedank wird die neu gebaute Michaelskapelle in Dipperz eingeweiht.

1955    Die selbständige Kirchengemeinde Dipperz wird errichtet.

1956    Bau des Pfarrhauses in Langenbieber

1962    Haushaltsmäßige Vereinigung der selbständigen Kirchengemeinden Bieberstein und Dipperz.

1964    Anschaffung des ersten Gemeindebusses (9-Sitzer).

2004    Jubiläum: 50 Jahre Michaelskapelle Dipperz;
            erste Goldene Konfirmation.

2005    Verkauf des renovierungsbedürftigen Pfarrhauses in Langenbieber, Kauf des Hauses mit
            drei Wohnungen Am Sämig 9 in Dipperz und Umwidmung zum Pfarrhaus.

2007    Formalrechtliche Vereinigung der beiden Gemeinden zur Evangelischen Kirchengemeinde
            Bieberstein-Dipperz"