Des Rätsels Lösung

Des Rätsels Lösung

Die Lösungen des Kirchenjahrkalenders Ausgabe 59

1. EXAUDI, FIATLUX, INVOLVO, OPELLA

Dass es die Kirche sehr mit Latein hat, ist ja nicht so erstaunlich, aber Autos?
Tatsächlich sind alle vier Ausdrücke lateinisch, die ersten beiden kommen sogar in der Bibel vor, aber nur Exaudi (höre, erhöre!) ist ein Sonntag im Kirchenjahr und zwar der sechste Sonntag nach Ostern. Der Name bezieht sich auf den Anfang des Psalms 27,7 „Höre Herr meine Stimme, wenn ich rufe; sei mir gnädig und antworte mir!“
In Genesis 1,3 heißt es: „Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht.
Latinisch: „Dixitque Deus fiat lux et facta est lux“.
Involvo heißt ich wälze fort und eine Opella war bei den ollen Römern eine geringfügige Arbeit.

2. GRANATE, JUBILATE, KANTATE, ROGATE

Granate heißt kein Sonntag im Kirchenjahr. Die anderen existieren wirklich.

3. DRACULASUCTI, GODZILLAEDENTI, QUASIMODOGENETI, TARANTULAMORSI

Hier geht es nicht darum, von irgendwelchen Roman- oder Filmmonstern ausgesaugt, gefressen oder gebissen zu werden, sondern genau umgekehrt: Quasimodo ist eine Romanfigur aus Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame“. Diesen Namen bekam er von seinem Adoptivvater, der den extrem hässlichen und buckligen Jungen im Alter von vier Jahren am Sonntag Quasimodogeniti auf den Treppen von Notre-Dame ausgesetzt gefunden hatte und ihm quasi den Namen des Auffindungssonntags gab.
»quasi modo geneti« bedeutet »so wie neu geboren«. So sollten sich nämlich die Ostern getauften Neuchristen fühlen. Um dies zu zeigen, trugen sie eine Woche lang, also bis zum »weißen Sonntag«, weiße Gewänder. Deshalb heißt der erste Sonntag nach Ostern Quasimodogeneti.

4. ASCHERMITTWOCH, GRUENDONNERSTAG, KARFREITAG, ROSENMONTAG

Rosenmontag ist kein Tag des Kirchenjahres.

5. ALEVIT, AQUAVIT, INVOCAVIT, MUSKOVIT

Der erste Sonntag in der Passionszeit hat den Namen Invokavit. Wörtlich übersetzt heißt das: „Er hat gerufen.“ Das bezieht sich auf Gottes Zusage in Psalm 91,15: „Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.
Aleviten sind Mitglieder einer vorwiegend in der Türkei beheimateten islamischen Glaubensrichtung. Aquavit  (lateinisch aqua vitae Wasser des Lebens, auch Lebenswasser) ist ein nordischer Kümmelschnaps. Muskovit ist ein häufig vorkommender Glimmer-Kristall.

6. GLOBULI, LAPISLAZULI, OKULI, TUBULI

Okuli ist lateinisch und heißt Augen. “Meine Augen sehen stets auf den Herrn, denn der Herr wird meine Füße aus dem Netz ziehen.”  (Ps 25, 15) oder  “Die Augen des Herrn merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien.”  (Ps 34, 16)
Globuli (ebenfalls Latein) heißt ganz einfach Kügelchen. Lapis lazuli  heißt blauer Stein und Tubuli Röhrchen. 

7. ARNIKA, BASILIKA, JUDIKA, TUNIKA

Mit Judika, dem Sonntag vor Palmsonntag beginnt die Passionszeit. Seinen Namen hat der Sonntag Judika (auf Deutsch: „Richte“) vom Anfang von Psalm 43: „Gott, schaffe mir Recht.“
Arnika ist ein eine Heilpflanze, eine Basilika eine mehrschiffige Kirche und eine Tunika ist ein antikes römisches Gewand.

8. FLOKATIS, KLEMATIS, MUTATIS, TRINITATIS

Trinitatis heißt Dreifaltigkeit. Der Sonntag nach Pfingsten ist quasi das Fest der Heiligen Dreifaltigkeit. Flokatis sind griechische Hirtenteppiche, Klematis ist eine Zier- und Kletterpflanze und “mutatis mutandis” ist Angeberdeutsch und heißt soviel wie “unter Abänderung des zu Ändernden”.

9. EPIPHANIAS, ISCHIAS, MESSIAS, TIBERIAS

Das griechische Wort Epiphania heißt “Erscheinung”, aber nicht im Sinne von Halluzination, sondern im Sinne von Ankommen, Auftauchen. Epiphanias ist das Fest der Erscheinung des Herrn am 6. Januar. Es wird auch “Heilige drei Könige” oder “Dreikönigstag” genannt.
Ischias ist ein großer, oft wenig friedfertiger Nervenstrang. Das hebräische Wort “Messias” bedeutet “Gesalbter”, also das gleiche wie das griechische Wort “Christos”. Und Tiberias ist eine Stadt am See Genezareth.

10. FANFARE, KANDARE, LAETARE, TALARE

Laetare  heißt sich freuen. Laetare ist somit der Freudensonntag, aber nicht der vor Rosenmontag, sondern der in der Mitte der Fastenzeit., sozusagen Bergfest der Fastenzeit. Jetzt geht´s bergab.
Eine Kandare ist die Gebissstange eines Reitpferdes, eine Fanfare ein ventilloses Blasinstrument und Talare sind nicht der Mode unterworfene, wenig taillierte Gewänder, meist in einem erfrischenden Schwarzton.

11. ABSURDUM, PALMARUM, PANOPTIKUM, RUNDHERUM

Palmarum ist nichts anderes als der Palmsonntag. Das lateinische Wort absurdum bezeichnet das Widersinnige, Sinnlose. Ein Panoptikum ist eine Kuriositätensammlung und “rundherum” ist hier ein Absurdum.

12. DEKORATIONSFEST, PRAEPARATIONSFEST, REFORMATIONSFEST, RESTAURATIONSFEST

Am 31. Oktober feiern wir natürlich das Reformationsfest, weil Martin Luther an diesem Datum (vor Allerheiligen) seine Thesen angeschlagen hat.

13. JOHANNES (der Täufer), MARTIN, MICHAEL, NIKOLAUS

Alle vier werden in der katholischen Kirche als Heilige verehrt und allen hat auch die evangelische Kirche eine Gedenktag gewidmet. Aber nur Michael ist kein irdischer Heiliger, sondern ein Erzengel.